Süßer Geburtstags Guglhupf

Guglhupf mal ganz geburtstagsfein

Meine Kleine wird 2 Jahre groß

+

+

Kuchenkönigin Rezept Tutorial Guglhupf Schoko Vanille Geburtstag Kindergeburtstag

+

Süßer Retrokuchen für kleine Prinzessinnen

Für Kinder ist der Geburtstagsmorgen ein magischer Moment: Sie wachen auf und etwas ganz Besonderes sollte an diesem Tag gleich zu Beginn geschehen, dass ihn von Anfang an einzigartig erscheinen lässt. Aus diesem Grund liebe ich unsere kleine Tradition, dass es bereits zum Frühstück einen kleinen Kuchen gibt, quasi einen süßen, kleinen Vorgeschmack auf den noch kommenden Tag. Das ist in unserer Familie keine aufwendige Torte (die gibt es dann Mittags), sondern meist ein liebevoll dekorierter, kleiner Rührkuchen. In diesem Jahr machte die klassische, kleine Retro Guglhupf Form das Rennen und gefüllt wurde sie mit leckerem Bourbon Vanillé Rührteig mit aromatischen Schokoladentröpfchen (hier geht`s zum Rezept!)…

Das Gute daran: Selbst Backanfänger haben ihn im Nu gezaubert und das Lächeln auf das Gesicht ihres Kindes gleich dazu…

+


+

Das Kuchenkönigin Rezept zum Bourbon Vanillé Schoko Guglhupf

An die Rührschüssel, fertig, los!

+

+

Zutaten:

  • 300 Gramm weiche Butter
  • 275 Gramm weißer, feiner Zucker
  • 1 Schote Bourbon Vanillé
  • 1 Prise Salz
  • 4 Stück Eier
  • 1 Esslöffel Rum (alternativ ein Rum-Aroma)
  • 500 Gramm Mehl
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 250 Milliliter Milch 3,5%
  • 150 Gramm Schokotropfen

+

Das Rezept reicht für: 

Das Rezept ist ausreichend für eine große Guglform (entspricht der 25-28 cm Springform) oder zwei kleine Guglformen (entspricht der 18 cm Springform).

+

Anleitung:

Die weiche Butter zusammen mit dem Zucker, Salz und der ausgekratzten Bourbon Vanille in einer Rührschüssel schaumig und weich schlagen. Anschließend immer ein Ei zugeben, dann 1-2 Minuten rühren, dann wiederholen bis alle Eier aufgebraucht sind. Auf Wunsch einen Esslöffel Rum hinzufügen. Alternativ ein Fläschchen Rum-Aroma. Das Mehl mit dem Backpulver mischen, portionsweise auf den Teig sieben und langsam einrühren. Abwechselnd die Milch dazu geben, bis ein geschmeidiger Teig entsteht. Zuletzt die Schokotröpfchen hinzugeben und mit einem großen Kochlöffel unterheben. Nun in die gefettet Guglhupfform geben und je nach Größe der Form zwischen 30 Minuten (kleine Guglhupf Form) und 60 Minuten (große Guglhupf Form) backen. Gegen Ende der Backzeit mit einem Holzstäbchen in den Teig einstechen. Bleibt kein Teig mehr daran hängen, ist der Guglhupf fertig. 10 Minuten auskühlen lassen, dann auf einen Kuchenrost stürzen und vollständig abkühlen lassen. Zu guter Letzt auf Wunsch mit Zuckerguss, Schokoglasur, buntem Zuckerdekor oder einfach nur Puderzucker dekorieren. E voila!

 

+


+

Backe, backe Kuchen oder besser Guglhupf

+

+

Ich habe den kleinen Guglhupf gemeinsam mit meiner dreijährigen Tochter gebacken. „Mama, du brauchst nur die Zutaten abzuwiegen. Den Rest kann ich schon allein!“ Für sie war es eine große Ehre den Geburtstagskuchen für ihre kleine Schwester nahezu allein backen zu dürfen. Nach nur ein paar Mal zuschauen, kann sie – insofern man die Zutaten vorher abwiegt – den gesamten Guglhupf alleine backen. Gleichzeitig hat man kreativ sein Kind fast eine Stunde beschäftigt, denn selbstverständlich muss der Kuchen im Ofen sorgfältig beobachtet werden.

Es ist auch schlicht herrlich mit anzusehen, wie der Guglhupf langsam, aber stetig und mit köstlichem Duft aufgeht. Auch die Stäbchenprobe und das vorsichtige Herausheben des Kuchens aus dem Ofen ist unter Anleitung und mit passenden Kinderbackhandschuhen im Handumdrehen geschafft.

+

Ein Prachtexemplar von Guglhupf

+

+

Direkt aus dem Ofen lassen wir den kleinen Guglhupf geduldig auf einem Rost auskühlen, stürzen ihn dann und klar: „Mama, mein Kuchen ist so hübsch, der muss gleich fotofiert werden!“

Also gibt es noch vor dem Zuckerguss die ersten Porträtfotos für den kleinen Guglhupf. Gemeinsam rühren wir nun eine schöne Portion Zitronenzuckerguss an und auf Wunsch von Aurelia färben wir einen Teil in der Lieblingsfarbe meiner Kleinen: natürlich rosa. Zuerst verteilt meine Dreijährige im Schüttverfahren den weißen Zuckerguss, dann lässt sie mit einem kleinen Teelöffel noch rosa Zuckerguss darüber laufen. „Und jetzt natürlich noch die Zuckerperlen.“ Als ob ich die vergessen könnte (mit Kindern braucht man immer einen ausreichenden Vorrat an Zuckerperlchen!)! Akribisch und üppig bestreut Aurelia den noch feuchten Zuckerguss mit bunten Non-Pareilles. „Jetzt fertig?“, frage ich.

Aber nein, Kinder haben da immer noch was in petto: „Mama, du hast doch so schöne Blümchen gemacht. Können wir da auch eins für die Artemis drauf stecken? Bitte, bitte, bitte…“. Wer kann bei diesem Blick schon „Nein“ sagen und so rücke ich auch noch eine kleine Zuckerrose raus. „Jetzt fertig?!“ „Aber Mama, da fehlt doch noch der Puderzucker!“ Aurelia liebt das Bild der Südzucker Puderzuckerverpackung, denn da ist ja auch ein Guglhupf drauf und selbstverständlich ist dass dann auch eine absolut notwendige, letzte Zutat. Also verteilen wir auch noch Puderzucker über den Guglhupf. Bevor ich wieder fragen kann, strahlt mich unsere Dreijährige an: „Jetzt ist er fertig, Mama!“ Und direkt im nächsten Satz: „Und? Was backen wir JETZT?!“ Au weia….

+

+

Weitere amüsante Geschichten vom Backen mit Kindern,

vom großen Kindergeburtstag,

Torten, Fotos, Tutorials & Rezepte

gibt es in den nächsten Tagen nur hier

bei eurer Kuchenkönigin!

+

Schreibe einen Kommentar