Big Bobby Car Cake

Big Bobbi Car Cake

Das große Deko Tutorial mit Anleitung!

+

Bobbi-Car-Kuchen Kuchenkönigin Rutscheauto

+

Auf die Plätze, fertig, los!

An diesem Wochenende ist mein Kuchenmarathon – drei riesige Projekte in drei Tagen… *puh* und das bei Rekordsonne und sommerlichen Höchsttemperaturen. Das Basis Cake Board habe ich ja Gott sei Dank bereits ein paar Tage vorher gezaubert. Auch als Tipp für euch – das Cake Board sowie die Deko on Top lassen sich hervorragend und mit Ruhe bereits ein paar Tage vorher vorbereiten. Das erspart euch eine Menge Stress und Hektik und bietet Raum für Korrekturen. In meinem Fall habe ich das Bobby Car beispielsweise zwei Mal gebaut bis es mir tatsächlich gefallen hat. Den Beitrag zum Cake Board und zum Bobby Car findet ihr hier…

+

+

Was steckt unter der süßen Idee?

Der Tortenboden:

+

Unter der leckeren Torte stecken zwei je 18 cm große Buttermilch-Vanille-Tortenböden. Die Torte misst mit Füllung imposante 13 cm Höhe und bietet viel Freiraum für gestalterische Ideen!

Die Tortenfüllung:

+

Timo ist ein Genießer und liebt exotische Früchte. Klar, dass sich das auch in seinem Geburtstagskuchen widerspiegelt: Darum ist dieser mit einer super leckeren Creme aus Quark, Mascarpone, Weinbergpfirsich-Marmelade sowie Mango und Papaya gefüllt. Hier geht’s zum Rezept für die Creme!

Wie ihr eine Torte mit feuchter, quarkiger Creme Fondant tauglich füllt, erfahrt ihr hier…

+

So dekoriert ihr die Big Bobby Car Torte:

+

1. Die Rennstrecke:

  • Aus schwarzem Rollfondant ausgerollt und in der exakten Größe des Kuchens (18 cm Durchmesser) rund zugeschnitten. Als Schablone habe ich einfach den Rand der Kuchenform verwendet. Zum Ausrollen verwende ich am liebsten ein großes Silikon-Rollholz. Es klebt nie an Teig oder Fondant und ist super einfach sauber zu halten.
  • Die weißen Mittellinien fertige ich aus ausgerolltem weißen Fondant, den ich mithilfe eines praktischen Bandschneiders genau auf 1 cm Breite und je 3 cm Länge schneide. Die Streifen klebe ich mit  Esskleber mittig auf die schwarze Rennstrecke (allerdings erst nach Schritt 2, um die ideale Position zu finden).

+

2. Die Mittelinsel:

  • In die Mitte kommt eine kleine Insel, damit meine Rennstrecke tatsächlich im Kreis führt und ich Platz für das Bobby Car habe. Dafür verwende ich den wunderschönen champagner-sandfarbenen Rollfondant, den ich so gerne benutze. Zur Seite hin und zur Rennstrecke lasse ich je 4 cm Platz. Der Kreis hat also einen Durchmesser von 18 cm – 4 cm – 4 cm = 10 cm. Diesen klebe ich mit Esskleber fest.

+

3. Die Landschaft an der Seite:

  • Zuerst rolle ich eine lange Wurst babyblauen Fondant aus und schneide sie mit dem Bandschneider auf 5 cm breite. Dieses Band befestige ich einmal rund um den Kuchen. Das ist mein Himmel.
  • Nun rolle ich aus orangenem und champagner-sandfarbenen Rollfondant ebenfalls lange Streifen aus. Schneide sie unten gerade, oben mit einem Küchenmesser hügelig und bringe sie versetzt als Landschaft unterhalb des hellblauen Himmels an.
  • Mit leuchtend grünem Fondant gestalte ich noch einige Grashalme. Dazu verwende ich, weil es schnell, einfach und schön geht eine Silikonform von Wilton.
  • Mit der selben Form von Wilton gestalte ich aus Resten von weißen Fondant die Wolken am Himmel.

+

4. Die Sonne lacht

Die Landschaft hatte einiges für sich. Doch irgendwie wollte ich zudem noch den Sommer einfangen. So habe ich mich dafür entschieden, die kleine, lachende Sonne als letztes gestalterisches Element einzufügen. Aus sonnengelbem Fondant habe ich einen ca. 3 cm im Durchmesser messenden Kreis ausgestochen. Die Sonnenstrahlen und das Gesicht habe ich mit pulverförmiger Lebensmittelfarbe handbemalt.

+

5. Eine große Zwei bringt Schwung hinein

Schon ein paar Tage vorab habe ich die große, gelbe Zwei aus sonnengelbem Fondant vorbereitet. Diese ist ca. 5 mm dick, damit sie genug Stand hat, um – angeklebt mit ein wenig Zuckerguss – allein für sich zu stehen. Wichtig: Gut durchtrocknen lassen. Also mindestens 2 Tage vorab gestalten. Die Zahl habe ich von Hand ohne Vorlage mit einem Küchenmesser zurecht geschnitten.

+

6. Eine schöne Fähnchen Bordüre zum Abschluss

Um die Naht zwischen Rennstrecke und Landschaft zu kaschieren und um die Torte noch ein wenig festlicher wirken zu lassen, habe ich mich für eine Zickzack Fähnchen Bordüre in passendem orangenen Fondant entschieden. Super einfach mit dem variablen Bandschneider zu gestalten. Die war im Nu fertig und das Tüpfelchen auf dem I 🙂

Schreibe einen Kommentar